Alter Schlachthof - Prenzlauer Berg

Bauprojekt Quartier Alter Schlachthof


Der Leuchtturm wirkt wie ein Wahrzeichen des Kiezes.

Dreiländereck wird die Gegend rund um den S-Bahnhof Landsberger Allee auch genannt. Die drei Berliner Stadtteile Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Lichtenberg grenzen dort aneinander. Zum charakteristischen Bild dieses Gebietes gehören seit Langem die verfallenen Auktionshallen des früheren Schlachthofes an der Landsberger Allee.

Der Alte Schlachthof entstand 1862, als der Berliner Arzt Rudolf Virchow ein öffentliches Schlachthaus bauen ließ. Vieh wurde dort verkauft, geschlachtet und verarbeitet. 1963 zog das Fleischkombinat Berlin ein.

In den kommenden Jahren soll auf diesem etwa 35.000 Quadratmeter großen Gelände ein "attraktives Quartierszentrum mit Strahlkraft" entstehen. So werben die Eigentümer aus Österreich in ihrer Präsentation. Die Firma UBX 2 hat das Grundstück vom Land Berlin erworben.

Den aktuellen Plänen nach soll ein neues Einzelhandels- und Konferenzzentrum errichtet werden. Für Konferenzen und Ausstellungen stehen dann etwa 8300 Quadratmeter zur Verfügung. In der Tiefgarage stehen 270 PKW Stellplätze zur Verfügung und es sind 100 Fahrradstellplätze geplant. Im Erdgeschoss wird es Läden geben. Eine Brücke über die S-Bahn-Trasse verbindet dann den Kongress-Neubau mit dem Hotel Andel’s.

Neben einem neuen Stadtplatz am Rande des Gebietes sollen auch die Auktionshallen denkmalgerecht saniert und mit gläsernen Dächern versehen werden. Die Denkmalschützer verlangen, dass jedes Detail an den Häusern und jede Verzierung an der Fassade erhalten bleibt. Ein Boulevard wird die Hallen mit dem Kongresszentrum verbinden.

Auf einer Verkaufs- und Gastronomiefläche von 6900m² beabsichtigen die Investoren in den Auktionshallen Geschäfte, hochwertige Lebensmittelläden und anspruchsvolle Gastronomiebetriebe und Cafés anzusiedeln. Auch hier soll es 90 Abstellplätze für Räder geben.

Hier erhalten Sie die konkreten Umbaupläne für das Areal um die alten Schlachthofhallen.

Die Bauanträge für die denkmalgeschützten Hallen wurden durch das Bezirksamt im November 2016 genehmigt. Das Bezirksamt geht davon aus, dass UBX 2, noch in diesem Jahr 2017 mit dem Umbau der denkmalgeschützten Hallen beginnen wird.

Bürgerinitiative "Nichtnochncenter" - Alter Schlachthof

Anwohnerinnen und Anwohner haben die Bürgerinitiative „Nichtnochncenter – Alter Schlachthof“ gegründet. Mittlerweile engagieren sich ca. 150 Mitglieder. Gemeinsam haben Sie einen Alternativplan entwickelt. Diesen finden Sie auf der Website der Bürgerinitiative.

Meine Meinung zum Alten Schlachthof

Ich bin dafür, dass sich dieses Areal weiterentwickelt. Die Beteiligung der vor Ort lebenden Menschen ist mir dabei sehr wichtig. Nicht nur das eng abgesteckte Areal, auch das Umfeld sowie die soziale und verkehrliche Infrastruktur sind zu berücksichtigen. Neubauten müssen sich harmonisch in das bereits bestehende, charaktergebende Umfeld einfügen, um die Lebensqualität des Viertels zu erhalten. Dafür werde ich mich stark machen und die Entwicklung begleiten. 

Seit Dezember 2015 besteht ein kontinuierlicher Austausch zwischen der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow, der Bürgerinitiative und mir.

 

Weitere mögliche Bauflächen

Einige Bürgerinnen und Bürger haben mich gefragt, ob es rund um den Schlachthof noch weitere Bauvorhaben gibt. Deshalb habe ich mich kundig gemacht, wie die Eigentumsverhältnisse für die weiteren möglichen Bauflächen aussehen und ob es bereits konkrete Pläne für sie gibt.

 

Diese Immobilie ist umsäumt von der Hermann-Blankenstein-Straße und Walter-Friedländer-Straße. Eigentümerin ist die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) Ein Dienstleister für das Land. Aktuell ist auf dem Gelände die Errichtung von tempohomes (Wohncontainer) zur Unterbringung von Flüchtlingen geplant. Aber auch die Berlinovo Immobilien GmbH hat Interesse an diesem Grundstück signalisiert und plant die Errichtung von studentischen Apartments. Lesen Sie hierzu auch meinen Artikel Studentisches Wohnen in unserem Kiez.
 

 

 

 

Die Berlinovo managt in eigenem Namen das Portfolio von 24 Immobilienfonds mit 395 Objekten, die sich derzeit zu rund 99,5 Prozent im Eigentum des Landes befinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Dieses zweite Grundstück befindet sich in Privatbesitz und liegt in unmittelbarer Nähe des Einkaufcenter. Es ist eingebettet zwischen Erich-Nelhans-Straße, Richard-Ermisch-Straße, Thaerstraße und Hermann-Blankenstein-Straße. Geplant ist der Bau von Eigentumswohnungen.

 

Ihr Bürgerbüro

Adresse

Bürgerbüro Tino Schopf

Bernhard-Lichtenberg-Straße 23

10407 Berlin

 

Öffnungszeiten

Dienstag:              10:00 - 15:00 Uhr

Mittwoch:              08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag:          10:00 - 15:00 Uhr

Freitag:                 15:00 - 19:00 Uhr

 

sowie nach Vereinbarung unter

Tel.: 030 / 9215 2526

oder

E-Mail: tino.schopf@spd.parlament-berlin.de

Termine

Alle Termine öffnen.

23.09.2017, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Kiezspaziergang durch das Komponistenviertel

30.09.2017, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Kiezspaziergang durch die Grüne Stadt

07.10.2017, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Sprechstunde mit Tino Schopf im CharlotteTreff

Alle Termine

Die SPD im Wahlkreis

Kreisverband Pankow

Komponistenviertel Weißensee
Abteilung 7

Mühlenkiez
Abteilung 13

Bötzowviertel, Grüne Stadt,
Blumenviertel, Alter Schlachthof
Europasportpark
Abteilung 14

 

Bilder aus dem Wahlkreis