Diäten eines Abgeordneten

Die Ausübung eines Abgeordnetenmandats nimmt mitunter viel Zeit in Anspruch, sodass es den Abgeordneten unter Umständen nicht mehr möglich ist, nebenbei noch einen Beruf auszuüben. Damit sich nicht wie früher nur Wohlhabende einen Sitz im Parlament leisten können, bekommen die Abgeordneten für ihre Aufwendungen eine Entschädigung, die sogenannte Diät.

Die Abgeordnetenentschädigung (Diäten) wurde durch die im Dezember 2013 vom Berliner Abgeordnetenhaus verabschiedete Parlamentsreform verändert. An dieser Stelle möchte ich meine Einkünfte als Abgeordneter des Berliner Abgeordnetenhauses für Sie veröffentlichen.

Die Abgeordnetenentschädigung in Berlin richtet sich nach dem Gesetz über die Rechtsverhältnisse der Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin (Landesabgeordnetengesetz).

Ein Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses erhält das halbe Grundgehalt eines Beamten der Besoldungsgruppe B 4 (also die Hälfte der Grundbesoldung Berliner Stadträte in den Bezirken). Diese Diäten betragen seit Januar 2018 3.840 Euro monatlich. Diese Entschädigung wird normal versteuert. Eine Anpassung der Abgeordnetenentschädigung erfolgt zum 1. Januar jeden Jahres und ermittelt sich aus der durchschnittlichen Entwicklung der Einkommen in Berlin.

Zusätzlich erhält man als Abgeordneter eine steuerfreie monatliche Kostenpauschale in Höhe von 2.580 Euro. Diese Kostenpauschale dient dazu, die Arbeit, die ein Abgeordnetenmandat mit sich bringt, zu finanzieren. So werden hierdurch beispielsweise Büromaterial für das Büro im Abgeordnetenhaus und das Bürgerbüro im Wahlkreis, die Kosten dienstlicher Telefonate oder Fahrtkosten abgedeckt. Dazu gehören somit Miete, Strom und Versicherung meines Bürgerbüros.

Der Grund für die Einführung einer zusätzlichen Kostenpauschale im Zuge der Parlamentsreform ist der politische Wille des Parlaments, den Abgeordneten zu ermöglichen, eigene Bürger- oder Wahlkreisbüros zu eröffnen und damit zugleich mehr Bürgernähe herzustellen. Wir wollen als Abgeordnete, Politik im engen Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern machen und unseren Wahlkreis durch gemeinsame Ideen weiterentwickeln. 

 

 

 

 

 

Ein Mobilitätsgesetz für Berlin

Mit dem neuen Mobilitätsgesetz ist Berlin wegweisend. Hier das Wichtigste im Überblick!

Meine Jahresbilanz 2017

Seit Oktober 2016 bin ich Ihr Wahlkreisabgeordneter! Hier finden Sie die Kurzform meiner Jahresbilanz.

Die Langform meiner Bilanz finden Sie hier.

Die Bilanz der SPD-Fraktion finden Sie hier.

Kiezspaziergänge

Lernen Sie mit mir Ihren Kiez auf einem Spaziergang von einer neuen Seite kennen. Ich führe Sie samstags mit Unterstützung von Rolf Gänsrich durch einen Kiez in unserem Wahlkreis. Erfahren Sie historische Fakten und erhalten Sie ggf. Informationen zu geplanten Bauvorhaben. Den Flyer finden Sie in Ihrem Briefkasten oder hier.

Ihr Bürgerbüro

Adresse

Bürgerbüro Tino Schopf

Bernhard-Lichtenberg-Straße 23

10407 Berlin

 

Öffnungszeiten

Dienstag:              10:00 - 15:00 Uhr

Mittwoch:              08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag:          10:00 - 15:00 Uhr

Freitag:                 15:00 - 19:00 Uhr

 

sowie nach Vereinbarung unter

Tel.: 030 / 9215 2526

oder

E-Mail: tino.schopf@spd.parlament-berlin.de

Termine

Alle Termine öffnen.

04.10.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Inklusion und Schule - Ein politischer Diskussionsabend
Weitere Informationen erhalten Sie hier .

06.10.2018, 10:30 Uhr - 12:30 Uhr Sprechstunde mit Tino Schopf, MdA

06.10.2018, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kiezspaziergang mit Tino Schopf (MdA) durch's Komponistenviertel
Meinen Flyer mit allen Terminen finden Sie hier .

Alle Termine

Der Koalitionsvertrag

​Unter dem Titel "Berlin gemeinsam gestalten: solidarisch - nachhaltig - weltoffen" haben SPD, Linke und Grüne ihren gemeinsamen Koalitionsvertrag 2016-2021 verabschiedet. 

 

 

Die SPD im Wahlkreis

Kreisverband Pankow

Komponistenviertel Weißensee
Abteilung 7

Mühlenkiez
Abteilung 13

Bötzowviertel, Grüne Stadt,
Blumenviertel, Alter Schlachthof
Europasportpark
Abteilung 14

 

Bilder aus dem Wahlkreis