365-Euro-Ticket noch in weiter Ferne

Veröffentlicht am 12.12.2019 in Verkehr

Für die aktuelle Dezemberausgabe der "OBM - Zeitung für Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister" habe ich einen Gastbeitrag zum 365-Euro-Ticket verfasst. Diverse Städte erwägen, ein solches Ticket einzuführen. Görlitz und Reutlingen arbeiten bspw. bereits mit einer Zeitkarte. Aber wie sieht es in Berlin mit der dafür erforderlicher Infrastruktur aus? Wie gehen die Verkehrsbetriebe hier mit dem erhöhten Fahrgastaufkommen um?

In Berlin wird schon seit fünf Jahren über die Gratis-Nutzung von Bus und Tram diskutiert. In Tallinn gibt es den kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr bereits. Nun ist das Netz des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin aber etwas anders ausgestaltet und die Einwohnerzahl in Tallinn ist deutlich geringer als in Berlin.

Jetzt diskutieren wir aktuell auch über das 365-Euro-Ticket. Zu einer langfristigen Einführung eines solchen Tickets hat die SPD Berlin auf Ihrem Landesparteitag am 26. Oktober einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Ich sehe dieses Ticket jedoch noch in weiter Ferne! Unser Schwerpunkt muss zunächst auf der Modernisierung der Netzinfrastruktur und Erweiterung bestehender Streckennetze liegen. In einem zweiten Schritt müssen wir weiter in die Erneuerung der bestehenden Fahrzeugflotte sowie in die Einstellung und Ausbildung von Personal investieren. Wir brauchen einen gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr, der dem steigenden Fahrgastaufkommen gerecht wird. Bis dahin setzen wir neben dem Ausbau der Infrastruktur auch auf faire und günstige Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr.

Wir bieten hierzu in Berlin seit vielen Jahren das Sozial-Ticket an und haben den Preis des Tickets noch weiter gesenkt. Seit August dieses Jahres gibt es das kostenfreie Schülerticket und seit September gibt es das VBB-Firmenticket (Job-Ticket) für weniger als 50 Euro im Monat. Darüber hinaus kostet das Azubi-Ticket nur noch 365 Euro im Jahr und ist in Berlin und Brandenburg gültig. Doch günstige Tarifangebote sind nur eine von vielen Stellschrauben. Ich bin der Auffassung, dass eine gute Infrastruktur über die Zukunftsfähigkeit einer Stadt entscheidet. Wir müssen positive Anreize schaffen: Gute Dienstleistung, hohe Geschwindigkeit, zu einem fairen Preis und guter Verfügbarkeit. Das ist mein Credo! Was nützt es, mit einem 365 Euro-Ticket zusätzliche Fahrgäste in die Stadt schicken zu wollen, wenn die Infrastruktur nicht vorhanden ist und die derzeit zur Verfügung stehenden Verkehrsmittel das Fahrgastaufkommen nicht fassen können? Ein kostenfreier öffentlicher Nahverkehr oder ein 365-Euro-Ticket ist daher für mich erst denkbar, wenn diese grundlegenden Ziele im öffentlichen Personennahverkehr erreicht sind. Wir sollten den 3. Schritt nicht vor dem 1. Schritt machen!

Mehr unter: https://www.obm-zeitung.de/

 
 

Haushaltsrede

Meine Rede zum Doppelhaushalt 2020/21 am 12. Dezember 2019 zum Verkehrsetat

Meine Jahresbilanz 2019

Seit Oktober 2016 bin ich Ihr Wahlkreisabgeordneter! Hier finden Sie meine aktuelle Jahresbilanz.

Kiezspaziergänge 2020

Lernen Sie mit mir Ihren Kiez auf einem Spaziergang von einer neuen Seite kennen. Ich führe Sie samstags mit Unterstützung von Rolf Gänsrich durch einen Kiez in unserem Wahlkreis. Erfahren Sie historische Fakten und erhalten Sie ggf. Informationen zu geplanten Bauvorhaben. Den Flyer finden Sie in Ihrem Briefkasten oder hier.

Ihr Bürgerbüro

Adresse

Bürgerbüro Tino Schopf

Bernhard-Lichtenberg-Straße 23

10407 Berlin

 

Öffnungszeiten

Dienstag:              10:00 - 15:00 Uhr

Mittwoch:              08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag:          10:00 - 15:00 Uhr

Freitag:                 15:00 - 19:00 Uhr

 

sowie nach Vereinbarung unter

Tel.: 030 / 9215 2526

oder

E-Mail: tino.schopf@spd.parlament-berlin.de

Termine

Alle Termine öffnen.

08.02.2020, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr Mobile Sprechstunde

08.02.2020, 11:30 Uhr - 12:30 Uhr Mobile Sprechstunde Antonplatz

15.02.2020, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Mobile Sprechstunde Arnswalder Platz

Alle Termine

Der Koalitionsvertrag

​Unter dem Titel "Berlin gemeinsam gestalten: solidarisch - nachhaltig - weltoffen" haben SPD, Linke und Grüne ihren gemeinsamen Koalitionsvertrag 2016-2021 verabschiedet. 

 

 

Die SPD im Wahlkreis

Kreisverband Pankow

Komponistenviertel Weißensee
Abteilung 7

Mühlenkiez
Abteilung 13

Bötzowviertel, Grüne Stadt,
Blumenviertel, Alter Schlachthof
Europasportpark
Abteilung 14

 

Bilder aus dem Wahlkreis

Der Stierbrunnen oder auch der Brunnen der Fruchtbarkeit