29.07.2022 in Verkehr

Auf Liegenschaftstour bei der BVG

 

Um die Abläufe bei unseren Anstalten des öffentlichen Rechts besser nachvollziehen zu können, habe ich heute mit dem Vorstand Dr. Erfurt eine „Liegenschaftstour“ bei den Berliner Verkehrsbetrieben unternommen. Start war der Stützpunkt Sicherheit am Alexanderplatz, wo die Einsätze geplant und ausgewertet werden.

Danach fuhr Dr. Erfurt persönlich den BVG-Fahrschulbus zum Betriebshof Lichtenberg, wo ich in die Leitstelle Bus und Straßenbahn eingeführt wurde. In Lichtenberg werden alle Oberflächen-Linien am Bildschirm verfolgt. Die Mitarbeiter der Leitstelle, alle selbst regelmäßig Bus- oder Straßenbahnfahrer, können sogar Durchsagen im Fahrzeug durchführen. Und wenn ein Fahrer zu schnell unterwegs ist, erhält er einen Hinweis, seinen Fahrplan zu beachten.

Weitere Stationen umfassten den Virtual Reality-Raum der Straßenbahn, die U-Bahn-Werkstatt in Friedrichsfelde sowie den Betriebshof Indira-Gandhi-Straße, der zu einem eMobilitätsstandort umgebaut wird.

 

29.07.2022 in Wirtschaft

Tierpark wird Europas größtes Zuhause für Elefanten

 

Nichts für Dünnhäutige: Direktor Dr. Knieriem informierte mich zur Umsetzung der Ziel- und Entwicklungsplanung mit GRW-Mitteln im Tierpark Friedrichsfelde. Das Land Berlin und der Bund stellen dem größten Landschaftstiergarten Europas derzeit 37,6 Mio. Euro für die Hebung seiner touristischen Anziehungskraft zur Verfügung. Das Schwergewicht der Finanzierung bildet der Umbau des Dickhäuterhauses zu einem Afrikahaus. Unser Tierpark ist eine der weltweiten Stützen für die Zucht von afrikanischen Elefanten. Im neuen und dann größten Elefantenhaus Europas wird es genug Platz zum Bewundern, zur Zucht und zum Rückzug der Tiere geben. Ein Elefant, der sich nicht den Besuchern zeigen möchte, kann einfach im Hintergrund bleiben und hat trotzdem viel Raum.

Daneben spielen auch ein aktives Engagement in Natur- und Artenschutz, Bildung und wissenschaftliche Forschung eine wichtige Rolle bei der Förderung. Das Spannende am Tierpark im Gegensatz zu anderen Zoos sind die landschaftlichen Gestaltungsmöglichkeiten, die das Areal in Friedrichsfelde bietet.

Auch über den Energiebedarf des Tierparks haben wir gesprochen: Durch Gebäudesanierungen sparte der Tierpark in den letzten Jahren bereits über 50 % seines Gasbedarfs ein. Das Ziel für dieses Jahr sind weitere Energieeinsparungen von 15 bis 20 %.

Berlin kann stolz sein auf seine zoologischen Gärten: Wir haben den größten Tierbestand, die größte Artenvielfalt und auch den größten Personalbestand weltweit – 11 Tierpflegerinnen werden hier pro Jahr ausgebildet.

 

29.07.2022 in Stadtentwicklung

Tempelhof: Auf dem Dach des größten Baudenkmals Europas

 

Wussten Sie, dass der ehemalige Flughafen Tempelhof das größte Baudenkmal Europas ist? Zudem eines der wenigen Gebäude, das man auch vom Weltall aus sieht? Heute besuchte ich diesen monumentalen Zukunftsort mit einer Bruttogeschossfläche von etwa 300.000m² bei etwa 4 Mio. m² Gesamtareal zusammen mit meinem Kollegen Michael Biel. Eine beeindruckte Architektur, eine immerwährende Baustelle. Das Gebäude wurde nie ganz fertig gestellt, Teile sind noch heute im Rohbau. Seit 2011 läuft die Entwicklung zum Quartier für Kunst, Kultur, Kreativwirtschaft und öffentliche Nutzungen. Ein Generationenprojekt, das erst in 30 Jahren fertig sein wird. Das Land Berlin und der Bund finanzieren viele der Baustellen über GRW-Mittel. Besonders freu ich mich auf die Fertigstellung der Besucherterrassen auf dem Dach, von wo man einen unglaublichen Blick über Berlin und das Tempelhofer Feld hat!

Die Zukunftsorte sind elf Innovationsstandorte Berlins. Hier entstehen im Zusammenspiel aus Wissenschaft und Wirtschaft zukunftsweisende Produkte und Leistungen.

 

11.07.2022 in Wirtschaft

Kraftwärmekopplung, Aquifer-Speicher und Flusswärmepumpen in Treptow

 

Besuch bei der Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin (BTB) am Standort Adlershof. Sie ist ein wichtiger Versorger für Strom und Fernwärme für den Südosten Berlins. Die BTB investiert nicht nur in die Modernisierung und damit in die Steigerung der Energieeffizienz ihrer bestehenden Kraftwerke (und erreichte dabei bereits einen Primärenergiefaktor von 0,24 fp), sondern hat auch große Pläne für die Kraftwerke der Zukunft: In Adlershof führte das Unternehmen Erkundungsbohrungen durch, um zu untersuchen, ob sich der Untergrund als geothermischer Wasserspeicher eignet. In der Gesteinsschicht Jura befindet sich tatsächlich eine wasserführende Sandschicht, die sich als Aiquifer-Speicher für 85°C heißes Wasser eignet. In Schöneweide an der Spree wird BTB zudem zwei Großwasserwärmepumpen errichten. Die dem Flusswasser entzogene Wärme kann für 2.000 Haushalte genutzt werden.

 

08.07.2022 in Stadtentwicklung

Das energieautarke Dorf Feldheim: Inspiration für die Metropolregion?

 

In Feldheim bei Treuenbrietzen im schönen Fläming informierte ich mich über Energie-Modelle der Zukunft und deren Übertragbarkeit auf die Stadt. Die Firma Energiequelle betreibt hier einen Windpark, deren 55 Anlagen Strom für 64.000 Haushalte produzieren. Die Elektrizität wird verkauft, denn sowohl Strom als auch Wärme beziehen alle 130 Einwohner (sowie die 250 Schweine und 350 Kühe) Feldheims aus der Biogasanlage samt Blockheizkraftwerk. Mais, Gülle und ein wenig Trockenmaterial im richtigen Gemisch entwickeln Biogas mit einem Methangehalt von 42 %. Der Mais wird natürlich auch vor Ort angebaut. Sollte der Winter einmal sehr kalt werden, produziert die Holzschnitzelanlage zusätzliche Wärme. Für das nötige Holz besitzt die Agrargenossenschaft ein Stück Wald. Feldheim hat immer genügend Energie. Die 10.000 Photovoltaik-Module speisen ins allgemeine Stromnetz ein. Der Lithium-Ionen-Speicher mit einer Kapazität von 10.700 Kilowattstunden hilft dem allgemeinen Übertragungsnetz, kurzfristige Schwankungen der Netzfrequenz auszugleichen. Ich bin nachhaltig beeindruckt und nehme viele erfolgversprechende Ansätze für die Energieversorgung unserer Metropolregion mit.

 

02.07.2022 in Wirtschaft

Impfstoff-Einkapseler feiert 60 Jahre Firmenjubiläum

 

Gestern hielt ich zum 60-jährigen Jubiläum des Familienunternehmens Knauer eine Festrede. Der Spezialist für Flüssigchromatographie ist fester Bestandteil unseres Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes. Gegründet in einer 2-Zimmer-Wohnung wuchs das Familienunternehmen stetig und entwickelte sich zu einem international erfolgreichen Life-Science-Unternehmen. Die letzte Erfolgsgeschichte: Für die massenweise COVID-19-Impfstoffproduktion wurden dringend neuartige Anlagen zur Einkapselung von mRNA benötigt. Knauer entwickelte und fertigte sie in der Rekordzeit von nur zwei Monaten. Dank Urlaubsverzicht und Arbeit rund-um-die-Uhr hier in Berlin-Zehlendorf konnten mittlerweile Millionen Impfdosen produziert und verabreicht werden.

 

30.06.2022 in Abteilung

Deutschlands größte Thermoskanne

 

In Reuter West entsteht ein großer Baustein für die Wärmewende Berlins: Deutschlands größter Wärmespeicher mit einer Kapazität von 56 Mio. 98 °C Liter heißem Wasser. Heute besichtigte ich die Baustelle zusammen mit der Klimaschutzsenatorin Jarasch. Mit dieser „großen Thermoskanne“ werden ab 2023 umgerechnet bis zu 500.000 heiße Badewannen für Berlin flexibel bereitgehalten. Reuter West zeichnet für 20 % der Wärme der Berliner Haushalte verantwortlich. Dabei nutzt das Kraftwerk nicht nur Kohle sondern insbesondere die Abwärme der benachbarten Müllverbrennungsanlage der BSR: Hier wird Wärme recycelt. Bis zu 180.000 Tonnen heißer Dampf pro Sekunde werden für die Warmwassererzeugung genutzt. Im Sommer reicht diese Abwärme komplett aus und Kohle muss gar nicht eingesetzt werden. Sie wird für den kommenden Winter auf Halde gelagert. Ich komme wieder und mach im Sommer ein Praktikum!

 

24.06.2022 in Verkehr

Berliner Luft- und Raumfahrttechnik auf der ILA

 

Bei meinem Besuch auf der ILA 2022 eröffnete ich den Länderabend mit dem brandenburgischen Wirtschaftsminister Jörg Steinbach und der Flughafenchefin von Massenbach. Danach kam ich mit vielen Ausstellern aus Berlin und Brandenburg ins Gespräch. Unsere Metropolregion bietet auf den Gemeinschaftsständen einige Highlights: Wasserstoffflugzeuge, Spezialdrähte für die Luft- und Raumfahrt, Riesen-3-D-Drucker. Wussten Sie, dass die Technische Universität Berlin mit 27 Satelliten im All die weltweit führende Uni im nicht kommerziellen Sektor ist? Viele dieser Innovationen werde ich mir noch einmal genauer anschauen.

 

23.06.2022 in Wirtschaft

Berlins größter und modernster BSR-Recyclinghof

 

Ich besichtigte Berlins größten und modernsten BSR-Recyclinghof in der Gradestraße. Seit April 2021  kümmern sich 400 Mitarbeiterinnen hier um bis zu 2000 Kunden pro Tag. Dank eines modernen Ticketsystems und sehr viel Platz zum Rangieren gibt es kaum Wartezeiten. Moderne Rollpacker sorgen in den Containern für eine 50 % stärkere Verdichtung von Sperrmüll, Altholz und Co. 

Auf dem Gelände hat die Berliner Stadtreinigung noch Großes vor: Eine Biomasseanlage zur Erzeugung von Fernwärme. Die Biomasse soll vom eigenen Hof kommen. Ein autarker Kreislauf vor Ort für die Energieversorgung Berlins.

Die BSR und ihre Aktivitäten werde ich im Sommer noch besser kennenlernen, denn im August werde ich ein Praktikum in orange absolvieren.

 

Meine Bilanz 2016-2021

2016-2021 war ich Ihr Wahlkreisabgeordneter! Meine Bilanz als Broschüre über das, was ich für Sie in den letzten fünf Jahren erreicht habe, finden Sie hier. (ca. 20MB)

Unser Koalitionsvertrag 2021-2026

Zukunftshauptstadt Berlin. Sozial. Ökologisch. Vielfältig. Wirtschaftsstark.“ heißt der 149seitige Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und Linken.

"Wir unterstützen Tino Schopf"

Vieles kann man im Kiez nicht allein voranbringen. Immer benötigt man auch Menschen, mit denen man zusammen an einem Strang ziehen kann. In den letzten fünf Jahren habe ich auf den unterschiedlichsten Wegen Menschen getroffen, mit denen ich zusammen Dinge in den Kiezen verändern konnte. Ich freue mich sehr, dass sich einige dazu bereit erklärt haben, mich bei meiner Wiederwahl zu unterstützen. Aus lieben Worten ist ein Flyer entstanden, den Sie hier einsehen können.

Abrafaxe im Abgeordnetenhaus

Die Abrafaxe erkunden das Abgeordnetenhaus! Die Comicgeschichte vermittelt Kindern (ca. 4. bis 6. Klasse) spielerisch die Abläufe und Besonderheiten eines Parlaments und thematisiert die Fragen: Was ist eigentlich Politik? Was sind eigentlich Parteien? Was sind Abgeordnete? Wie arbeitet ein Parlament? Herausgeber ist die Verwaltung des Berliner Abgeordnetenhauses. Die PDF-Version finden Sie hier und das Original bestellen Sie bei mir.

Termine

Alle Termine öffnen.

20.08.2022, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kiezspaziergang: „MUSIK IST TRUMPF“- EINE MUSIKALISCHE REISE DURCHS KOMPONISTENVIERTEL
Warum wurde die Autobahn durch den Kiez als Hochbrücke nie gebaut?   Warum hat der Jüdische Friedhof We …

27.08.2022, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kiezspaziergang: SPAZIERGANG DURCH DIE GESCHICHTE DES VEB FLEISCHKOMBINATS BERLIN
Warum interessierte sich der Arzt mit Weltruf Rudolf Virchow für einen Schlachtbetrieb? Was ist eine „Freibank …

03.09.2022, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kiezspaziergang: LEBEN IN DER GRÜNEN STADT & IM CONRAD-BLENKLE-KIEZ
Wie kam es zur Namensgebung „Grüne Stadt“?  Wo  verlief  die  einstige  Protokollstrecke?   Wie  …

Alle Termine

Die SPD im Wahlkreis

Kreisverband Pankow

Komponistenviertel Weißensee
Abteilung 7

Mühlenkiez
Abteilung 13

Bötzowviertel, Grüne Stadt,
Blumenviertel, Alter Schlachthof
Europasportpark
Abteilung 14

 

Bilder aus dem Wahlkreis

Der Stierbrunnen oder auch der Brunnen der Fruchtbarkeit