17.06.2022 in Verkehr

Bis 2030 fahren alle BVG-Busse mit Strom

 

Beim eBus-Symposium der BVG in Spandau schaute ich mir Modelle verschiedener Hersteller an. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Erfurt persönlich fuhr uns mit dem Doppelgelenkbus über den Hof. Unsere Verkehrsbetriebe haben viel vor: Bis Ende 2030 soll die Busflotte der BVG komplett auf Elektroantrieb umgestellt werden. Bereits 2024/25 soll jeder dritte Bus elektrisch fahren. Zur Dekarbonisierung der Busflotte sind dafür 350 weitere eBusse geplant. Die Änderung der Antriebstechnik ist eine große Transformation, denn insbesondere die Ladestationen auf den Betriebshöfen aber auch an den Endhaltestellen benötigen eine entsprechende Infrastruktur, die auch das Stadtbild ändern wird. Der Bus ist für viele Ecken Berlins das Rückgrat des ÖPNV. Ich werde die BVG auf ihrem Weg in den fossilfreien ÖPNV weiterhin aktiv unterstützen!

 

13.06.2022 in Abteilung

Immer ansprechbar bei der mobilen Sprechstunde

 

Wie jeden zweiten Samstag fand auch dieses Wochenende wieder meine mobile Bürgersprechstunde am Mühlenberg-Center und am Antonplatz statt. Vielen Dank für die Unterstützung seitens der SPD Weißensee und SPD Prenzlauer Berg Nordost, Abteilung 13!
Meine Termine finden Sie unter https://www.tino-schopf.de/termine/show/

 

10.06.2022 in Wirtschaft

Hochlauf der eMobilität in Berlin

 

Beim eFleetDay informierte ich mich zur eMobilität in all ihren Facetten. Fahrzeuge, Ladesäulen, Ladelösungen, Abrechnungssysteme, Fleetmanagement Software, E-Lastenräder, Fahrzeugbeladungssysteme, usw. In meinem Grußwort unterstrich ich, dass die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe den Hochlauf der eMobilität doppelt fördert: Nutzfahrzeuge, Klein- und Leichtfahrzeuge sowie motorisierte Zweiräder, E-Roller oder S-Pedelecs sowie Normal- oder Schnellladeinfrastruktur werden über unser Programm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ WELMO gefördert. Im Sinne der Sektorenkopplung kann WELMO mit dem Förderprogramm EnergiespeicherPLUS kombiniert werden, um einen größeren Speicher gefördert zu bekommen. So bringen wir Solarausbau und elektrischen Wirtschaftsverkehr voran: Über die eigene PV-Anlage auf dem Firmendach Strom erzeugen und die eigene Flotte betreiben. So werden umwelt- und klimaschutzpolitische Ziele des Landes mit den wirtschaftspolitischen Zielen in Einklang gebracht.

 

10.06.2022 in Abteilung

Einweihung des Lenné-Meyer-Gartens als Gedenk- und Lernort

 

Mit großer Freude nahm ich zusammen mit der Bezirksstadträtin Manuela Anders-Granitzki und vielen vielen Ehrenamtlichen an der Einweihung des Lenné-Meyer-Gartens auf der Werneuchener Wiese teil. Viele Jahre setzte sich eine Arbeitsgruppe des Pro Kiez Bötzowviertel e.V. für die Herrichtung der Grünfläche ein. In den 90ern wurden dort zwei Eichen zu Ehren der großen Gartengestalter Peter Joseph Lenné und Johann Heinrich Gustav Meyer gepflanzt. Sie setzten Ende des 19. Jahrhunderts den Volksparkgedanken – Erholung statt ‚Betreten verboten‘ – in Berlin durch und gelten als Väter der Gärtnerausbildung, wie wir sie heute noch kennen. Die gelungene Gestaltung des Gedenk- und Lernortes kostete 400.000 Euro. Damit diese Mittel des Landes Berlin wirklich fließen, hakte ich noch als Abgeordneter immer wieder beim Senat nach - mit Erfolg. Der größte Dank gebührt aber der AG Lenné-Meyer-Garten von Pro Kiez e. V. sowie der Mitarbeiterin des Bezirksamts Pankow, Frau Benjamin, die sich deutlich über ihre reine Verwaltungstätigkeit hinaus einsetzte.

Mit vereinten Kräften und dem Engagement der GärtnerInitiative Arnswalder Platz soll der Garten lange schön bleiben. Ich bin dabei!

 

03.06.2022 in Stadtentwicklung

Die neue "Elektropolis Oberschöneweide"

 

Zusammen mit dem Abgeordneten Robert Schaddach informierte ich mich über die Pläne am Behrens-Ufer. Dort sollen die ehemaligen Telefunken-, NAG- und AEG-Produktionsflächen zu einer "smarten Stadt der kurzen Wege", zu einem Gewerbe-, Hochschul- und Kulturstadtquartier umgewandelt werden. Seit Jahrzehnten passiert hier auf 100.000 m² kaum etwas, weite Teile liegen brach, Gebäude fallen zusammen. Eine Unternehmensgruppe will nun ein lebendiges Quartier voller Industriegeschichte mit Nachbarschaft zu Kunst und Kultur sowie zur Hochschule für Technik und Wirtschaft entwickeln. Die historischen Gebäude werden saniert, ansonsten neue gebaut, viel in Holzbau. 10-15.000 Menschen sollen hier einmal arbeiten.

Das integrierte systemische Energiekonzept klingt beeindruckend: Geplant ist eine Versorgung durch Geothermie. Bis zu 5 Kilometer in die Tiefe soll es gehen. Damit kann nicht nur das neue Gewerbegebiet sondern zusätzlich bis zu 750.000 Haushalte versorgt werden. Weitere Überlegungen zur fossilfreien Energieversorgung sehen Solarpaneele an den Fassaden und kleine Wasserkraftanlagen durch Abzweigungen der Spree vor. Grüne Dächer und Lehmdecken sorgen für ein gutes Klima.

2028 soll alles fertig sein. Schöne ambitionierte Ziele.

 

03.06.2022 in Verkehr

Der Tunnel bleibt und wird saniert: Praktischer Umstieg am Bahnhof Greifswalder auch künftig möglich

 

Tolle Nachrichten für alle Fahrgäste am Bahnhof Greifswalder Straße! Nun wurde offiziell bestätigt, wofür ich mich zusammen mit vielen Nachbarinnen und Nachbarn einsetzte: Der Fußgängertunnel bleibt!

Nun muss der Tunnel zügig in einen ordentlichen Zustand versetzt werden. Ich werde das Thema auch weiterhin als aktiver Nachbar begleiten!

Hier der Artikel, in dem ich immer noch als Abgeordneter bezeichnet werde...

https://www.morgenpost.de/bezirke/pankow/article235515345/Tunnel-des-Grauens-in-Prenzlauer-Berg-bleibt-offen.html

 

01.06.2022 in Abteilung

Besuch beim SolarZentrum Berlin

 

Gestern tauschte ich mich mit dem Team des SolarZentrums Berlin über Möglichkeiten aus, den Solarausbau zu beschleunigen. Berlin macht sich auf den Weg zur solaren Stadt: 2035, spätestens 2045, will Berlin 25 % Solaranteil im Strommix erreichen. Das SolarZentrum ist eine Maßnahme des Masterplans Solarcity. Ziel ist, den Solarausbau dadurch zu beschleunigen, dass Informationen bereitgestellt und Wissensdefizite abgebaut werden. Das Ziel ist ambitioniert, gleichzeitig zieht die Nachfrage für Solarpaneele mit steigenden Energiepreisen enorm an. Die Warteliste für eine Beratung im SolarZentrum ist lang, das Berliner Förderprogramm EnergiespeicherPlus ist bereits überzeichnet.

Doch Berlins größte Herausforderung bleibt der Mangel an Handwerkerinnen. Berlin braucht mehr Dachdecker, Elektrikerinnen und Monteure, die Solarmodule installieren und anschließen können. Das solare Handwerk muss als „cooler Zukunftsberuf“ an die Schulen gebracht werden. Nächste Gelegenheit: 14. Juni beim Karrieretag der Innung SHK im Wedding. 

 

23.05.2022 in Abteilung

Jätende Unterstützung aus Übersee

 

Ungewöhnliche Unterstützung in Form einer „kleinen Invasion“ aus Omaha in den Vereinigten Staaten: Die jungen Gläubigen der Citylight Gemeinde, Studentinnen und Studenten aus Nebraska, die unser langjähriger Mitgärtner Mike für einen Besuch nach Berlin und nun zum Gärtnern auf unseren Kiezplatz eingeladen hatte. Diese Hilfe aus Übersee war unserer Gärtner:innenriege sehr willkommen. Volunteering, also ehrenamtliches soziales Engagement, ist in den USA übrigens sehr verbreitet, und auch unsere Besucher hatten in den USA einschlägige Erfahrungen. So war bis zum ‚Coffee Break @ 3 p.m.' mit Zitruskuchen und Cookies alles getan, was getan werden sollte, und wir Einheimischen hatten Gelegenheit, unser rostiges Englisch ein wenig aufzufrischen. Es war eine gutgelaunte und interessierte Truppe, die da auf dem Arnsi einmarschierte.

Beim nächsten Gärtnern, d.h. am 18. Juni, werden wir auf sie verzichten müssen, denn dann sind sie schon wieder heimgekehrt.

Die Gärtner-Initiative Arnswalder Platz vom Pro Kiez Bötzowkiez e. V. freut sich aber über jede neue tatkräftige Unterstützung. Immer am 3. Samstag im Monat, immer 13 Uhr. Und als Belohnung gibt es, auch immer, 15 Uhr Kaffee und Kuchen. Einfach kommen und mitmachen!

 

16.05.2022 in Abteilung

Flussgöttin Elektra fährt emissionsfrei in die Zukunft

 

Berlin gab heute einen entscheidenden Schub für den Klimaschutz. Unsere Regierende Bürgermeisterin taufte das weltweit erste komplett durch erneuerbare Energien fahrende Schubschiff. Die Elektra ist ein Gemeinschaftsprojekt der TU Berlin und unserer BEHALA. Die Energie für den Antrieb der beiden Ruderpropeller stammt wahlweise von drei an Bord installierten Brennstoffzellen, die aus grünem Wasserstoff elektrischen Strom generieren, oder aus gewaltigen Akku-Batterien unter Deck, die der Leistung für 60 Mittelklasse eAutos entsprechend. Das Bild runden Photovoltaikmodule auf dem Dach und Wärmepumpen unter Deck ab. Hybrid muss also nicht nur auf zwei Energiequellen beschränkt sein und kann auch gänzlich ohne fossilen Brennstoff auskommen.

Mit der Taufe beginnt nun die Langzeiterprobung. Die Elektra soll sowohl auf den Berliner Wasserstraßen für lokale Transporte als auch im Langstreckenverkehr in einem 150 m langen Schubverband mit einer Zuladung von bis zu 1.400 t auf der Langstrecke bis nach Hamburg eingesetzt werden. Diesen Leuchtturm der Berliner Ingenieurskunst fördert das Bundesverkehrsministerium mit 9,1 Mio. Euro bei Gesamtkosten von etwa 15 Mio. Euro.

Das Energiesystem ist so konzipiert, dass es auf eine Vielzahl von Binnenschiffs- und Küstenschiffstypen übertragbar ist. Im Güterverkehr könnte der Binnenschifffahrt eine viel größere Bedeutung zukommen, denn sie ist energie- und kosteneffizient und entlastet Straßen und Schienen – bei gleichzeitig sehr viel freier Kapazität auf dem Wasser.

Heimathafen der Elektra bleibt Berlin. Ich wünsche allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

 

Meine Bilanz 2016-2021

2016-2021 war ich Ihr Wahlkreisabgeordneter! Meine Bilanz als Broschüre über das, was ich für Sie in den letzten fünf Jahren erreicht habe, finden Sie hier. (ca. 20MB)

Unser Koalitionsvertrag 2021-2026

Zukunftshauptstadt Berlin. Sozial. Ökologisch. Vielfältig. Wirtschaftsstark.“ heißt der 149seitige Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und Linken.

"Wir unterstützen Tino Schopf"

Vieles kann man im Kiez nicht allein voranbringen. Immer benötigt man auch Menschen, mit denen man zusammen an einem Strang ziehen kann. In den letzten fünf Jahren habe ich auf den unterschiedlichsten Wegen Menschen getroffen, mit denen ich zusammen Dinge in den Kiezen verändern konnte. Ich freue mich sehr, dass sich einige dazu bereit erklärt haben, mich bei meiner Wiederwahl zu unterstützen. Aus lieben Worten ist ein Flyer entstanden, den Sie hier einsehen können.

Abrafaxe im Abgeordnetenhaus

Die Abrafaxe erkunden das Abgeordnetenhaus! Die Comicgeschichte vermittelt Kindern (ca. 4. bis 6. Klasse) spielerisch die Abläufe und Besonderheiten eines Parlaments und thematisiert die Fragen: Was ist eigentlich Politik? Was sind eigentlich Parteien? Was sind Abgeordnete? Wie arbeitet ein Parlament? Herausgeber ist die Verwaltung des Berliner Abgeordnetenhauses. Die PDF-Version finden Sie hier und das Original bestellen Sie bei mir.

Termine

Alle Termine öffnen.

08.10.2022, 10:00 Uhr - 11:15 Uhr Mit Tino im Gespräch vor dem Mühlenberg-Center
Meine mobile Sprechstunde am 2. Samstag im Monat geht weiter. Ich freu mich auf Ihre Fragen!

08.10.2022, 11:30 Uhr - 12:30 Uhr Mit Tino im Gespräch auf dem Antonplatz
Meine mobile Sprechstunde am 2. Samstag im Monat geht weiter. Ich freu mich auf Ihre Fragen!

15.10.2022, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Mit Tino im Gespräch auf dem Arnswalder Platz
Kommen Sie doch einfach vor oder nach Ihrem Einkauf auf dem Wochenmarkt vorbei!

Alle Termine

Die SPD im Wahlkreis

Kreisverband Pankow

Komponistenviertel Weißensee
Abteilung 7

Mühlenkiez
Abteilung 13

Bötzowviertel, Grüne Stadt,
Blumenviertel, Alter Schlachthof
Europasportpark
Abteilung 14

 

Bilder aus dem Wahlkreis